Ensemble Solo Voices «In Darkness let me…»

Vorstellungen: Freitag 17. bis Sonntag 19. September
Donnerstag 16. September: öffentliche Generalprobe, Beginn 16.00 Uhr
Beginn: Freitag, Samstag 20.00 Uhr, Sonntag 18.00 Uhr
Vorverkauf/Reservation: solovoices@bluewin.ch
Eintrittspreise: 30.-/20.-
Abendkasse und Bar: 1 Stunde vor Beginn Tel. 044 251 22 80
Weitere Informationen: www.myspace.com/solovoices


«In Darkness Let Me…»
Ein szenischer Abend mit Musik und Projektionen

 

Das Projekt «In Darkness Let Me…» sieht ein Programm vor mit konzer-tanten und szenischen Momenten: vierstimmige Vokalmusik von John Dowland, zeitgenössische Kompositionen und Uraufführungen werden mit Videoprojektionen der jungen Genfer Künstlerin Marion Tampon-Lajarriette, Preisträgerin des Eidgenössichen Kunst-preises 2009, verbunden und in Szene gesetzt, so dass Video-Musik-Szene sich gegenseitig unterstützen und hinterfragen. Von Dowland werden „Lamento“-Vokalsätze in Stil und Stimmung des Mottostücks “In Darkness Let Me Dwell” mit Lautenbegleitung gesungen. Die zeitgenössischen Werke von A. Logothetis, Ph. Leroux, M. Kelemen und vom Schweizer J. Demierre nehmen diese Lamento-Stimmung auf unterschiedliche Weise auf. Die zeitgenössischen Quartettstücke umfassen zwei Urauführungen der Zürcher H.-P. Frehner und J.-J. Knutti. Vor Konzertbeginn wird in einem Galeriebetrieb die Videoinstallation Requiem #1-4
des Thuners Dominik Stauch gezeigt.

 

Gesang:
Svea Schildknecht, Francisca Näf, Jean J. Knutti und Jean-Christophe Groffe

Ziv Braha, Laute
Marion Tampon-Lajarriette, Dominik Stauch, Video